Klicken Sie bitte die Bilder oder Links der Angebote Ihrer Wahl an.

Fotos: D. Winter / DRK (3), M. Andreya / DRK, Ausrüstung: C. Graumann/ DRK Ortsverein Jöllenbeck, www.drk-joellenbeck.de, W. Torres / IKRK-Archiv, S. Trappe / DRK, DRK

In unserer Bereitschaft werden verschiedene Aufgaben wahrgenommen. Unser Schwerpunkt liegt - selbstverständlich neben dem Sanitätsdienst - ganz klar bei der Technik.

Ohne Kommunikation geht es nicht!

Der Fernmeldedienst des DRK hat ebenfalls schon eine lange Geschichte, heute ist er eher als Fachgruppe Information und Kommunikation (IuK) geläufig. In unserem Kreisverband ist diese Fachgruppe in der Bereitschaft Blatzheim beheimatet, durch unsere langjährige und sehr gute Zusammenarbeit haben wir anscheinend die Schwerpunkte nicht mehr lokal auf eben eine Bereitschaft gelagert, sondern unsere Kompetenzen in eben beiden Bereitschaften gestärkt. In unserer Bereitschaft sind eben auch Helfer zu Hause, die ihr berufliches Know-How sehr gut in die IuK Welt einbringen konnten und was lag da näher, als diese Kompetenzen gemeinsam zu nutzen?

Ständig mit neuer Technik konfrontiert heißt es bei unseren Bereitschaften eben nicht nur "Strippen ziehen", sondern das maximale an Leistung aus den vorhandenen Mitteln rauszuholen und die vorhandene Technik zu verbessern. Es ist eben nicht nur ureigene Aufgabe Kommunikationsverbindungen (Fernsprech- oder Funkeinrichtungen) zu erriechten und zu betreiben für Großschadenslagen, sondern auch im täglichen Dienst und Übungen diese "einfach praktisch" bereitzustellen.

Technik und Geschichte zum Anfassen lautet hier das Motto, denn die Palette der Kommunikationstechnik reicht von drahtlosen Geräten wie dem allseits bekanntem Funkgerät bis hin zum Smartphone, als auch von drahtgebundene Geräten wie dem Telefon, bis "zurück" zum Feldfernsprecher. Dabei bilden Telefoniedienste aber nicht das einzige Standbein, im Zeitalter der Vernetzung und der Verfügbarkeit von mobilen Ressourcen oder Schnittstellen wie LTE, UMTS oder WLAN spielen Netzwerkdienste eine wichtige Rolle. Eine nicht räumlich begrenzte elektronische Einsatzdokumentation ist heute ein defakto Standard und eine Erwartung an eine mobile Einsatzzentrale, die wir mit verschiedenen Mitteln und Geräten auch sicherstellen können.

Die IuK Gruppe schafft hier nicht nur die technischen Vorraussetzungen für Aufbau und Betrieb von Nachrichtenverbindungen, sondern betreibt und  besetzt mobile Einsazzentralen und unterstützt ebenso Führungskräfte in vielerlei hinsicht.

Zu den Aufgaben gehören also vereinfacht:

  • Herstellen einer Fernmelde- und IuK-Infrastruktur
  • Durchführung, Ordnung und Dokumentation des Fernmeldebetriebs
  • Errichten und Betreiben von Führungsstellen (ELW)
  • Personelle & technische Hilfestellung zum Austausch von Informationen
  • Wartung der fernmeldetechnischen Geräte und Einrichtungen
  • Erstellen und Führen einer Lageübersicht sowie Dokumentation des Einsatzablaufs
  • Relaisstellenbau
  • und vieles mehr.

Grundsätzliches

Der Technische Dienst gehört als Fachdienst zum Einsatzpotential des DRK-Hilfeleistungssystems des Landesverbandes Nordrhein und ist den Bereitschaften zugeordnet. Als kleinste taktische Einheit des Fachdienstes Technischer Dienst wird die Gruppe Technik und Sicherheit gebildet, die integrativer Bestandteil der Einsatzeinheit ist. Sie ist zuständig für die technische Unterstützung der Sanitäts- und Betreuungsgruppe und sorgt sich um die Sicherheit im Einsatz.

Mit der Wahrnehmung dieser Aufgabe werden die infrastrukturellen technischen und logistischen Voraussetzungen für eine Entlastung der Sanitäts- und Betreuungsgruppe geschaffen, so dass diese vorrangig ihre ureigenen Aufgaben wahrnehmen können.

Gleichzeitig wird das für die Einsatzeinheit erforderliche Ausmaß an begrenzter technischer Unabhängigkeit von Rettungsdienst, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk sichergestellt.
Darüber hinaus kann der DRK-Kreisverband, sofern es Ausmaß und Dauer des Einsatzes erfordern, zur Erweiterung des fachlich-technischen Potentials der DRK-Einsatzeinheit auf eine ggf. vorhandene Fachgruppe Technik und Sicherheit zurückgreifen.

Der Fachdienst Technischer Dienst bildet die Basis für den Einsatzwert und die nachhaltige Einsatzbereitschaft der Gruppe Technik und Sicherheit der DRK-Einsatzeinheit.
Die Mitwirkung bei der Gefahrenabwehr erfolgt auf Grundlage des § 18 FSHG abgestimmt auf die bereits bestehenden Strukturen des Rettungsdienstes und der Feuerwehren.

Aufgaben

Die Gruppe Technik und Sicherheit der DRK-Einsatzeinheit unterstützt die anderen Gruppen der DRK-Einsatzeinheit mit ihren handwerklich-technischen Kenntnissen und der Ausstattung der Gruppe und gewährleistet dadurch die erforderliche Unterstützung und Sicherheit bei der Erfüllung der primären Aufgaben der DRK-Einsatzeinheit. Weiterhin stellt die Gruppe Technik und Sicherheit die bei bestimmten Arbeiten zwingend erforderlichen "unterwiesenen Personen" (z.B. elektrotechnisch unterwiesene Personen gemäß VBG 4) und wirkt bei der Logistik der DRK-Einsatzeinheit mit. Im Einzelnen unterstützt die Gruppe Technik und Sicherheit der Einsatzeinheit durch:

  • die Bereitstellung elektrischer Energie für die DRK-Einsatzeinheit durch Errichten und Betreiben der mobilen Stromversorgungsanlage sowie Überwachung während des Betriebs
  • die Ausleuchtung des Einsatzbereiches der DRK-Einsatzeinheit
  • Logistische Maßnahmen
  • Koordination und Unterstützung der Sanitäts- und Betreuungshelfer bei Aufbau und Ausstattung der erforderlichen Zelte einschließlich des Küchenzeltes
  • Handwerklich-technische Unterstützung bei Aufbau und Inbetriebnahme des Feldkochherdes sowie bei der sicherheitstechnischen Betreuung der Gasanlage. Die Fachkraft in der Gruppe Technik und Sicherheit sorgt sich um die Einhaltung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften
  • beim Betrieb dieser gasbetriebenen Heizgeräte
  • Fachwissen bei der Einhaltung der Sicherheitsregeln beim Umgang mit den feuergefährlichen Flüssigkeiten und Sauerstoff. Die Fachkraft achtet auf die richtige Lagerung und den vorschriftgemäßen Transport der gefährlichen Stoffe
  • Einfach bautechnische Maßnahmen
  • Wasserversorgung und fachliche Unterstützung bei der Entsorgung von Abwässern. Insbesondere wenn diese fett- und ölhaltige Substanzen sowie Rückstände von Seifen oder Desinfektionsmittel enthalten. Die Fachkraft in der Gruppe Technik und Sicherheit legt in Absprache mit den Behörden die zulässigen Einleitungsmöglichkeiten in öffentliche Kanalsystem fest.
  • Hilfestellung bei kleineren technischen Störungen der Einsatzfahrzeuge
  • Unterstützung der Fahrer bei der Sicherung von Ladungen, die bei der Nachführung von Nachschub transportiert werden müssen
  • Beratung der Führungskräfte in allen Angelegenheiten der Unfallverhütung, Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutz
  • Entsorgungsmaßnahmen
  • Technische Erkundung
  • Absicherung besonderer Gefahrenstellen innerhalb des Einsatzraumes

Das Fach-/Funktionspersonal überwacht die Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften und anderer Sicherheitsbestimmungen und berät die verantwortliche Führungskraft.
Weitergehende Maßnahmen werden durch die Fachgruppe Technik und Sicherheit durchgeführt.

Anprechpartner

Abbild: Dieses Bild ist ein Platzhalter für den Ansprechpartner Herr Max Mustermann.

Herr
Otto Zimmermann

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bereitschaftsleiter

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Bereitschaft Buir-Manheim

Birkenweg 28
50170 Kerpen

Tel.: 0162 210 447 2
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!